Landausflug in Casablanca

Landausflüge in Casablanca

Hier passende Kreuzfahrt Ausflüge finden.

ab pro Person

Tolle Touren
Handverlesene Ausflüge
mit erfahrenen Guides

Kleine Gruppen
Reisen wie mit der
eigenen Familie

Super Preise
Häufig deutlich günstiger
als bei der Reederei

Gutscheincode

Leider ist der Gutschein-Generator für Sie nicht verfügbar. Bitte wenden Sie sich an den Partner Support.

Gutscheincode

Generieren Sie einen Gutscheincode für Ihre Kunden.

Ihr Gutscheincode
Kein Gutscheincode

Unsere Angebote für Landausflüge in Casablanca

Buchen Sie Ihren Landausflug in Casablanca mit uns. Den passenden Ausflug für Ihren Kreuzfahrt-Aufenthalt können Sie hier auswählen:

Nützliche Informationen für Ausflüge in Casablanca

Informationen zum Kreuzfahrthafen, zu den schönsten Sehenswürdigkeiten sowie viele nützliche Tipps für Landausflüge in und um Casablanca haben wir im Folgenden für Sie zusammengestellt.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in und um Casablanca

Die multikulturelle Handels- und Hafenstadt Casablanca ist im Westen Marokkos direkt am Atlantik gelegen und mit ca. 3,5 Millionen Einwohnern die größte Stadt des Landes. Aus dem Spanischen übersetzt bedeutet Casablanca „Weißes Haus“ und spielt auf die vielen weißen Häuser im arabischen Stil an. Durch die französische Kolonialzeit von 1912 bis 1956 ist aber auch ein europäischer Baustil präsent. Zudem stechen inzwischen auch moderne Wolkenkratzer aus dem Stadtbild heraus. In der pulsierenden Großstadt trifft ein wunderbarer Mix aus Tradition und Moderne aufeinander. Überzeugen Sie sich selbst vom unverwechselbaren marokkanischen Charme, während Sie durch die engen Gassen der Altstadt spazieren, das rege Treiben auf den Märkten beobachten und die Sehenswürdigkeiten der Stadt entdecken.

Darüber hinaus ist Casablanca ein guter Ausgangspunkt, um die Hauptstadt Rabat zu besuchen oder interessante Städte wie Marrakesch zu entdecken. Ob Sie in der Hafenstadt selbst bleiben oder einen Ausflug in die Umgebung unternehmen – ein Kreuzfahrt-Aufenthalt hat einiges zu bieten!

Alte Medina

Die historische Altstadt, die auch als Ancienne Medina bezeichnet wird, befindet sich im Norden der Stadt. Die Alte Medina stammt noch aus der Zeit vor der französischen Kolonialherrschaft und ist geprägt von einem Gewirr aus schmalen, labyrinthartigen Gassen, in denen Antiquitätenläden und Handwerksläden zu finden sind. Die Gerüche von Gewürzen, Lederwaren und frisch zubereiteten Speisen vermischen sich in der Luft und erzeugen eine sinnesreiche Reise durch die marokkanische Kultur. Ein Spaziergang durch die Altstadt eignet sich daher hervorragend, um in die Kultur und Traditionen der Stadt einzutauchen.

Auf lokalen Märkten, den sogenannten Souks, können Sie ein breites Warenangebot bestaunen, das von handgefertigten Teppichen, über kunstvoll verziertes Geschirr, bis hin zu handgeschnitzten Holzarbeiten reicht. Beobachten Sie das geschäftige Treiben und die besondere Atmosphäre und denken Sie unbedingt daran zu verhandeln, wenn Sie selbst etwas kaufen möchten.

Hassan II. Moschee

Das bekannteste Gebäude der Stadt und die Hauptsehenswürdigkeit ist die imposante Hassan II. Moschee. Sie zählt zu den größten Moscheen weltweit und bietet Platz für bis zu 105.000 Gläubige, davon 25.000 Personen in der Gebetshalle und 80.000 Personen auf dem Außengelände. Sie wurde zu Ehren des damaligen marokkanischen Königs Hassan II. errichtet und nach sechs Jahren Bauzeit im Jahr 1993 eröffnet.

Zudem verfügt sie – mit einer Höhe von ca. 210 Metern – über das zweithöchste Minarett der Welt. Es ist mit drei Goldkugeln geschmückt und die Kuppel besteht aus grünem Granit. Das Innere der Moschee ist hingegen mit Marmor, Holzschnitzereien und Mosaiken verziert. Das eindrucksvolle religiöse Bauwerk ist außerdem mit moderner Technik ausgestattet: das Dach lässt sich automatisch öffnen, nachts strahlt ein Laser Richtung Mekka und durch einen Aufzug lässt sich die Spitze des Minaretts binnen weniger Sekunden erreichen. Nach der Auffahrt werden Gäste mit einem atemberaubenden Panoramablick über den Atlantik und die Stadt belohnt.

Die Moschee befindet sich direkt am Meer, westlich vom Hafen, und ist dank des hohen Minaretts während des gesamten Kreuzfahrt-Aufenthaltes ein guter Orientierungspunkt. Auch Nicht-Muslime sind willkommen und dürfen die heilige Stätte im Rahmen einer Führung bewundern. Diese finden samstags bis donnerstags, vorwiegend vormittags statt und kosten pro Person 100 MAD (ca. 10 Euro). Wichtig ist, dass Sie unbedingt angemessene Kleidung tragen, die Schultern und Knie bedeckt.

Rick’s Café

Filmfanatiker kennen mit Sicherheit den Film „Casablanca“, welcher zwar in der gleichnamigen Stadt spielt, allerdings nie in Casablanca selbst gedreht wurde. Eine amerikanische Geschäftsfrau namens Kathy Kriger eröffnete 2004 dennoch den im Film bekannten Schauplatz Rick’s Café. Das Restaurant ist im Stil der 1940er Jahre gehalten und ahmt die Atmosphäre des Films nach. Es bietet seinen Gästen eine Mischung aus marokkanischer und internationaler Küche. Abends gibt es Livemusik unterschiedlicher Künstler, wobei der Soundtrack-Klassiker „As time goes by“ nicht fehlen darf.

Mohammed V. Platz

Etwas weiter im Stadtinneren befindet sich der nach dem Sultan Mohammed V. benannte Platz. Der Ort beherbergt neben dem eindrucksvollen Justizpalast die Staatsbank sowie weitere wichtige Gebäude und stellt das Verwaltungszentrum Casablancas dar. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde er vom französischen Architekten Marrast entworfen und zählt seitdem zu den schönsten Plätzen der Stadt. Schön gestaltete Grünanlagen und ein Springbrunnen schaffen ein harmonisches, einladendes Bild. Mit etwas Glück passen Sie bei Ihrem Besuch vielleicht sogar den richtigen Moment ab und können einem Wasserspiel zusehen. Diese finden zu bestimmten Zeiten statt und werden durch abgespielte Melodien begleitet.

Quartier Habous

Der Stadtteil Habous im Südosten der Stadt ist als neue Medina bekannt und entstand während der französischen Kolonialzeit in den 1920er Jahren. Bis heute ist es eines der belebtesten Viertel der Stadt. Es gibt viele kleine, von Bäumen umsäumte Plätze, enge Gassen und elegante Arkaden. Auch kleine Souks schlängeln sich entlang der Wege und sorgen für ein orientalisches Flair. Die kleinen Geschäfte und Basare sind zudem ein guter Ort, um Souvenirs zu kaufen.

In direkter Nähe befinden sich auch der Königspalast sowie das Bauwerk Mahkama du Pascha, das dem Pascha von Casablanca ursprünglich als Residenz diente und später unter anderem auch als Gerichtsgebäude genutzt wurde. Bei einer Führung kann man im Inneren marokkanische Handwerks- und Holzschnitzkunst bestaunen.

Park der Arabischen Liga

Der wohl prächtigste Park der Stadt ist der Parc de la Ligue Arabe. Die gepflegte Allee ist von Palmen gesäumt und lädt zum Spazieren ein. Es gibt Spielplätze, Springbrunnen und Wasserspiele und ist daher ideal für Familien oder diejenigen, die während der Stadterkundung in einer grünen Oase eine Pause einlegen möchten.

Boulevard de la Corniche

Die Corniche erstreckt sich als lange, malerische Straße entlang der Atlantikküste und bietet atemberaubende Ausblicke auf den Ozean. Die Küstenpromenade ist ein beliebter Ort, um spazieren zu gehen, sich zu entspannen oder in einem der vielen Restaurants und Strandclubs zu verweilen. Abends wandelt sie sich mit ihren Restaurants, Bars und Nachtclubs zu einer ebenso beliebten Flaniermeile zum Ausgehen. Der Boulevard gehört zum Viertel Ain Diab, das zu den wohlhabendsten Stadtteilen zählt und einige Villen und Hotels beherbergt. Auch wenn Casablanca kein typischer Badeort ist, da der Großteil der Küste recht felsig ist, gibt es entlang der Promenade weitläufige Strände, die gerne von den Einheimischen und Touristen aufgesucht werden.

Rabat

Die faszinierende Hauptstadt Marokkos liegt knapp 1,5 Stunden Autofahrt nördlich von Casablanca und ist ein beliebtes Tagesausflugsziel. Die Stadt wurde mit dem UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet und ist geprägt von Palmen gesäumten Boulevards und beeindruckenden historischen Bauten. Besonders sehenswert sind der 44 Meter hohe Hassan-Turm, der nie vollendet wurde, sowie die Kasbah des Oudaïas. Die Festung geht ebenfalls auf das 12. Jahrhundert zurück und ist eindrucksvoll auf einem Felsen am Wasser gelegen. Die meisten Sehenswürdigkeiten verteilen sich auf die typisch orientalische Medina und die Ville Nouvelle, die erst in den 1920er Jahren von den Franzosen während der Kolonialzeit geplant wurde. Mit ihrer prachtvollen Architektur stellt sie einen Kontrast zur ursprünglichen Altstadt dar. In der Neustadt befindet sich auch das Palastviertel mit dem prunkvollen Königspalast, der offiziellen Residenz des Königs.

Küstenstädte Azemmour und El Jadida

Azemmour liegt etwa 90 Kilometer südwestlich von Casablanca und ist nach etwas über einer Stunde Fahrzeit zu erreichen. Die mittelgroße Stadt besticht durch ihr charmantes Flair mit schmalen Gassen und weißen Häusern, den mittelalterlichen Stadtmauern und dem Kasbah-Gebiet. Eine besondere Attraktion ist die Synagoge, die Einblicke in die kulturelle Vielfalt der Stadt bietet. Ein Spaziergang durch die Altstadt offenbart zudem die lebendige Kunstszene und traditionelle Kunsthandwerksmärkte.

Nur knapp 20 Kilometer weiter südlich liegt die Stadt El Jadida. Sehenswert sind hier die historischen portugiesischen Befestigungsanlagen, diverse Kirchen und Kapellen, sowie besonders hervorzuheben die historische portugiesische Festung Cîterne Portugaise mit ihren beeindruckenden unterirdischen Zisternen, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Die Festung umgibt eine malerische Altstadt mit charmanten Cafés und Souvenirläden. Zudem lockt der weitläufige Strand von El Jadida mit seinem goldenen Sand zum Entspannen und bietet einen herrlichen Blick auf den Atlantik.

Marrakesch

Die sogenannte „Rote Stadt“ ist in etwa drei Stunden erreichbar. Die orientalische Metropole befindet sich südlich von Casablanca im Landesinneren und bietet eine unvergleichliche Mischung aus Geschichte, Kultur und buntem Treiben. Das Herzstück ist die Medina, die mit dem UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet wurde. Die Altstadt gleicht einem Labyrinth aus engen Gassen und schafft, nicht zuletzt durch den Platz Djemaa el Fnac, eine Atmosphäre wie im Märchen von Tausend und eine Nacht. Auf dem Platz herrscht stets buntes Treiben, das sich sowohl inmitten des Trubels als auch mit etwas Distanz aus einem der naheliegenden Cafés beobachten lässt. Zahlreiche Händler preisen Tag und Nacht ihre Waren an und Feuerspucker, Tänzer sowie Schlangenbeschwörer sorgen für einen unvergleichlichen Charme. Darüber hinaus sind auch die prunkvollen Gebäude der Stadt, darunter der Bahia-Palast oder die Koutoubia-Moschee mit seinem 77 Meter hohen Minarett, sehr sehenswert. Die Moschee darf zwar nur von Muslimen besucht werden, doch auch eine Außenbesichtigung ist eindrucksvoll.

Karte vom Kreuzfahrthafen in Casablanca

Das neue Kreuzfahrtterminal in Casablanca wurde erst im Jahr 2022 eröffnet und liegt neben dem Industriehafen, der bis dahin an der Mole des Agrumes als Anlegestelle für Kreuzfahrtschiffe diente. Der neue Liegeplatz mit dem modernen Casablanca Cruise Terminal befindet sich an einer ca. zwei kilometerlangen langen Mole, sodass ein etwa 30-minütiger Fußweg bis zum Hafenausgang entsteht. Es gibt wenig Infrastruktur, doch in der Regel stehen Taxis sowie Shuttle-Busse, die von der Reederei oder dem Hafen organisiert werden, zur Verfügung. Außerhalb des Hafenbereichs lassen sich die ersten Sehenswürdigkeiten wie Rick’s Café oder die Hassan II. Moschee zu Fuß erreichen. Auch ein Einkaufszentrum befindet sich in der Nähe des Hafenausgangs.

Um sich den langen Fußweg entlang der Mole zu sparen, sollten Sie vom Liegeplatz auf ein Taxi oder Shuttle-Bus zurückgreifen. Bitte informieren Sie sich direkt bei Ihrer Reederei, ob ein Shuttle-Service angeboten wird.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Wissenswertes für Landausflüge in Casablanca

Reedereien und Routen

Casablanca wird sowohl während Kanaren-Kreuzfahrten, Mittelmeer-Kreuzfahrten als auch Transatlantik-Kreuzfahrten angefahren. Von wenigen Schiffen wird der Hafen das ganze Jahr über angefahren, die meisten Anläufe finden jedoch in der Hauptsaison von Oktober bis April statt. Vor allem die Reedereien MSC Cruises, Costa Cruises und Norwegian Cruise Line laufen Casablanca in dieser Zeit regelmäßig an.

Weitere Häfen, die auf diesen Routen angesteuert werden, sind beispielsweise Málaga, Cádiz, Lissabon, Madeira, Lanzarote, Gran Canaria, Teneriffa, Fuerteventura, Praia (Santiago) oder auch Ponta Delgada (São Miguel).

Einreise und Visum

Wenn Sie im Rahmen einer Kreuzfahrt nach Marokko einreisen, benötigen Sie einen Reisepass, der mindestens noch eine Gültigkeit für die Dauer des Aufenthaltes hat. Ein gültiger Personalausweis ist nicht ausreichend, ein Visum ist für die Einreise im Rahmen einer Kreuzfahrt jedoch nicht erforderlich.

Generell empfehlen wir sich über alle gültigen Einreisebestimmungen direkt bei Ihrer Kreuzfahrt-Reederei und beim Auswärtigen Amt rechtzeitig vor Ihrer Kreuzfahrt zu informieren.

Landeswährung

Die offizielle Landeswährung in Marokko ist der Marokkanische Dirham (MAD). Je nach Wechselkursschwankung entspricht 1 Euro ca. 10,84 Marokkanische Dirham (Stand Januar 2024).

Die Ein- und Ausfuhr der Währung ist stark beschränkt, sodass Sie Euro erst vor Ort in Banken, Wechselstuben oder Hotels wechseln können und die Währung nicht zurück nach Deutschland bringen dürfen. Ein Umtausch ist jedoch nicht zwingend erforderlich. In touristischen Gebieten kann gewöhnlich auch in Euro bezahlt werden. Es empfiehlt sich etwas Bargeld dabei zu haben, da an den Ständen und in kleinen Geschäften in der Regel keine Kartenzahlung möglich ist.

Taxi und öffentlicher Nahverkehr

In Casablanca gibt es zwei unterschiedliche Arten von Taxen – die Roten und die Weißen. Die roten Petit Taxis fahren innerhalb der Stadt und bieten Platz für drei Fahrgäste. Normalerweise sind die Fahrzeuge mit einem Taxameter ausgestattet, zu bestimmten Sehenswürdigkeiten gelten aber auch oft Festpreise. Bei den Grand Taxis handelt es sich um weiße Minibusse, die Platz für sechs bis acht Personen bieten. Sie fungieren als Sammeltaxis, deren Strecken festgelegt sind und meist zu anderen Städten in der Umgebung fahren. Es wird gewartet, bis alle Plätze gefüllt sind. Alternativ können Sie das ganze Taxi auch für sich mieten. Neben einfachen Fahrten können auch Stadtrundfahrten mit dem Fahrer vereinbart werden. Unabhängig davon, ob Sie ein Petit oder Grand Taxi nutzen, sprechen Sie in jedem Fall den Preis vor Antritt der Fahrt mit dem Fahrer ab, um Missverständnisse zu vermeiden.

Die Casa Tramway gehört zu den modernsten und effizientesten öffentlichen Verkehrsmitteln Casablancas. Das Ticket für eine einfache Fahrt mit der Straßenbahn kostet 8 MAD (ca. 0,75 Euro) und kann an den Automaten der Haltestellen gekauft werden. Während der Hauptbetriebszeit fahren die Bahnen in einer Frequenz von 5-15 Minuten. Bisher gibt es zwei Linien, die den Osten und Westen der Stadt verbinden. Für Kreuzfahrtgäste kommen meist nur die Haltestellen im Stadtzentrum infrage. Die Linie T2 fährt jedoch auch an die Corniche zum Strand Ain Diab.

Darüber hinaus verfügt Casablanca auch über ein Busverkehrsnetz. Eine einfache Fahrt kostet 5 MAD (ca. 0,45 Euro), wobei die Beschilderung der Haltestellen meist nur auf Arabisch ist und Fahrpläne nicht zuverlässig sind. Wenn Sie die Busse dennoch ausprobieren möchten, sollten Sie den Fahrer bitten Ihnen Bescheid zu geben, wenn Sie aussteigen müssen.

Wenn Sie andere Städte erreichen möchten, können Sie auch mit dem Zug fahren. Es gibt zwei Bahnhöfe welche eine gute Anbindung an die umliegenden Städte bieten. Der Casa Port ist ca. einen Kilometer vom Hafenzugang entfernt. Von hier aus lässt sich die Hauptstadt Rabat in circa einer Stunde erreichen. Vom Bahnhof Casa Voyageurs, der ungefähr vier Kilometer vom Hafen entfernt liegt, fahren auch Züge in weiter entfernte Städte wie Marrakesch.

Reisezeit

In Casablanca herrscht ein mediterranes Mittelmeerklima. In den Sommermonaten ist es heiß und trocken, während es im Winter zwar etwas kühler, aber immer noch angenehm mild ist. Am wärmsten wird es im August bei einer durchschnittlichen Höchsttemperatur von 28 Grad Celsius. Mit immer noch 17 Grad Celsius ist es im Februar am kältesten. Es fällt nur wenig Niederschlag, der regenreichste Monat ist November. Die Sonne scheint in der Regel das ganze Jahr über und die Wassertemperaturen bewegen sich zwischen 18 und 25 Grad Celsius. Baden ist somit ganzjährig möglich, wobei sich der Atlantik im Winter etwas abkühlt.

Die Hauptsaison für Kreuzfahrtschiffe in Casablanca ist von Oktober bis April.

Offizielle Webseite Tourismusorganisation und Online-Reiseführer

Video: Eindrücke von Casablanca

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kreuzfahrt-Ausflüge mit „Meine Landausflüge“ machen Ihren Kreuzfahrt-Aufenthalt zu einem tollen Erlebnis! Buchen Sie jetzt Ihren Wunschausflug in Casablanca mit uns!

Landausflug buchen

Frühbucher-Sale: Jetzt Ausflüge im Zeitraum 1.5. - 30.9. buchen und bis zu 25% sparen!

Frühbucher-Sale: Buchen Sie jetzt für den Zeitraum 01.05. - 30.09. und sichern Sie sich bis zu 25% Rabatt auf ausgewählte Ausflüge! 

Landausflug-Tipps und -Angebote per E-Mail!

Meine Einwilligung ist jederzeit widerruflich. Die Datenschutzerklärung von "Meine Landausflüge" finden Sie hier.