Landausflüge in New Mangalore

Hier die besten Kreuzfahrt Ausflüge finden.

ab pro Person

Tolle Touren
Handverlesene Ausflüge
mit erfahrenen Guides

Kleine Gruppen
Reisen wie mit der
eigenen Familie

Super Preise
Häufig deutlich günstiger
als bei der Reederei

Unsere Angebote für Landausflüge in New Mangalore

Buchen Sie Ihren Kreuzfahrt-Ausflug in New Mangalore mit uns. Wählen Sie hier Ihren Landausflug aus:

Wollen Sie Ihren Landgang ganz bequem und ohne zeitaufwändige Organisation buchen? Dann finden Sie hier genau das richtige Angebot! Wählen Sie aus unseren spannenden Touren und genießen Sie Ihr Ausflugserlebnis im Komplettpaket.

Kleine Gruppen

Ausflüge in familiärer Atmosphäre

Toller Service

Abholung direkt am Hafen

Hohe Zuverlässigkeit

Pünktlich-zurück-zum-Schiff Garantie
Wenn Sie die Stadt und Umgebung auf eigene Faust erkunden möchten, dann sind Sie hier genau richtig. Für alle, die Ihren Kreuzfahrt-Ausflug lieber selbst organisieren, bieten wir hier die passenden Angebote.

Effektive Zeiteinteilung

Aktivtäten bereits vorab buchen

Günstiger Landgang

Geld durch eigene Organisation sparen

Hohe Individualität

Aktivitäten und Zeiten frei einteilen

Nützliche Informationen für Ausflüge in Mangalore

Im Folgenden finden Sie Informationen zu den schönsten Sehenswürdigkeiten, eine Karte vom Kreuzfahrthafen in New Mangalore sowie viele nützliche Tipps und Informationen für Ihre Kreuzfahrt-Ausflüge in Mangalore.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Mangalore

Am Zusammenfluss der beiden Flüsse Gurupura und Nethravathi liegt eingerahmt und umgeben von grünen Hügeln die Stadt Mangalore. Mangalore ist eine bedeutende Hafenstadt im südindischen Bundesstaat Karnataka, welche seine Besucher mit zahlreichen Tempeln und Kirchen verzaubert. In den engen, häufig von Palmen gezierten Straßen stehen alte Häuser mit roten Ziegeldächern. Im multikulturellen Mangalore leben rund 485.000 Einwohner.

Vor allem in Bezug auf wirtschaftliche Aspekte ist die Stadt sehr bedeutend. Daher wird es auch als Land der Gewürze und der internationalen Händler bezeichnet. Der Hafen ist im Übrigen einer der größten in ganz Indien. Vor allem Kaffee, Cashewnüsse und Pfeffer werden von dort aus exportiert. New Mangalore Port ist der Hafen der Stadt Mangaluru, welche bis 2014 noch Mangalore hieß und weiterhin hauptsächlich unter dem alten Namen Mangalore bekannt ist. Der Fischgroßmarkt direkt am Hafen ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Körbe voll mit Langusten, Tintenfischen, Muscheln und anderen Fischen werden angeboten. Am besten ist es, wenn Sie schon früh morgens hier vorbeischauen.

In der Stadt Mangalore können Sie deutlich die Einflüsse der verschiedenen Epochen der Portugiesen und Briten an den noch erhaltenen Bauwerken erkennen – schöne Tempel und Kirchen zieren die Stadt. Der Großteil der bedeutenden Sehenswürdigkeiten der Stadt ist leider durch Eroberungen zerstört worden und von dem ehemaligen reichen geschichtlichen Erbe ist nicht viel übrig geblieben, dennoch eignet sich Mangalore hervorragend als Ausgangspunkt für Ausflüge zu den Schönheiten der Region.

St. Aloysius Kapelle

Ein Überbleibsel der Portugiesen und Briten ist noch der christliche Glauben, und damit verbunden auch noch einige Kirchen wie die St. Aloysius College Chapel. Die kleine Kapelle wurde 1900 erbaut und beeindruckt besonders mit ihrer schönen Innendekoration des italienischen Künstlers Antonio Moscheni. Im Kircheninneren findet man zahlreiche eindrucksvolle Gemälde und Fresken auf Decken und Wänden. Sie zeigen biblische Darstellungen, darunter Fresken des Heiligen Thomas, der das Christentum in Indien eingeführt haben soll.

Kadri Sri Manjunath Tempel

Der im Kerala-Stil erbaute und auf knapp tausend Jahre alt geschätzte Tempel liegt etwa 3 km vom Stadtzentrum von Mangalore entfernt. Bei Ankunft am Tempel sieht man direkt die beeindruckende blaue Eingangspyramide mit goldenen Statuen. Der besser als „Kadri Tempel“ bekannte Hindu-Tempel ist vor allem berühmt für seine Bronzestatue der Göttin Lokeshwara mit drei Gesichtern und sechs Armen, die zu den feinsten Bronzearbeiten in ganz Indien zählt. Touristen lieben ihn vor allem aufgrund seiner Farbenpracht und der beeindruckenden Architektur. Der Manjunath-Tempel wurde mit neun Wasserbecken am Fuße des höchsten Hügels von Kadri erbaut. An einer erhöhten Stelle auf der Rückseite des Tempels befindet sich eine natürliche Quelle. Das Wasser aus dieser Quelle wird in mehrere angrenzende Teiche unterschiedlicher Größe geleitet. Gläubige, die den Tempel besuchen, halten hier Reinigungsrituale ab.

Mangaladevi Tempel

Der niedrige Mangaladevi Tempel mit seinem dunkelroten Ziegeldach stammt noch aus dem 10. Jahrhundert. Die Malabar-Prinzessin Mangala Devi – auch Schutzgöttin von Mangalore – ist Namensgeberin dieses Tempels. Vom Namen der Göttin leitet sich nicht nur der Name dieses Tempels ab, sondern auch der Name der Stadt Mangalore selber.

Udupi

Das ca. 60 km von Mangalore entfernt gelegene Udupi ist eine heilige Stadt mit einem berühmten alten Hindu-Tempel und mehreren Klöstern. Der wichtige, aus dem 13. Jahrhundert stammende Hindu-Tempel ist dem Gott Krishna geweiht. Dem Tempel angeschlossen sind acht Klöster, sogenannte „Maths“. Jährlich strömen ganze Scharen an Pilgern und Touristen zu diesem wunderschönen Krishna-Tempel. Täglich finden traditionelle Rituale im Tempel statt, denen man mit etwas Glück beiwohnen kann.

Gewürz-Plantagen, Märkte & Cashewnussfabrik

Indien ist weltberühmt für seine schier unendliche Auswahl an verschiedenen Gewürzen. Die bunten Farben und Gerüche sind beeindruckend. Im Bundesstaat Karnataka verteilen sich zahlreiche traditionsreiche Gewürz-Plantagen. Spazieren Sie durch eine der vielen Gewürz-Farmen und lassen Sie sich in die Welt der Aromen der verschiedensten Kräuter und Gewürze wie Ingwer, Muskatnuss oder auch Betelnüsse entführen. Bei einem Plantagenbesuch werden Sie begeistert sein von der Vielfalt und der Nutzung der indischen Gewürze. Die Gewürze werden selbstverständlich zur Essenszubereitung verwendet, ebenso wichtig ist jedoch auch die Heilkraft einzelner Pflanzen. In der Regel können Sie anschließend bei einem Mittagessen die Gewürze der Plantagen bei einer typisch indischen Mahlzeit direkt probieren.

Ebenso typisch wie Gewürz-Plantagen sind auch Märkte für den Bundesstaat Karnataka. Auf den bunten und lebhaften Märkten können Sie den Duft von Jasmin, Frangipani, Moschus, Safran, Sandelholz und Weihrauch genießen. Auf den Märkten bekommen Sie einen authentischen Eindruck des alltäglichen Lebens, sowie eine gute Vorstellung der Kultur der lokalen Bewohner. Natürlich können Sie hier auch tolle Souvenirs erwerben und so ein bisschen Urlaub mit nach Hause nehmen.

In Indien werden wohl die meisten Cashewnüsse auf der Welt geerntet. Kaum aber jemand weiß, wie Cashewnüsse angebaut werden, und dass eine Cashew-Frucht nur eine einzige Cashew-Nuss hervorbringt. Genauso beeindruckend ist es den lokalen Arbeitern in einer Cashewnussfabrik bei der Verarbeitung über die Schulter schauen zu können.

Strände

Auch wer baden möchte, muss in Karnataka nicht lange suchen. Entlang der Küstenlinie gibt es einige schöne Strände. Einen Besuch wert ist auf jeden Fall der Tannirbhavi Beach oder der Panambur Strand. Die Strände bieten einen langen Sandstrand mit zahlreichen Imbissständen und einem vielfältigen Freizeitangebot wie Wassersport- und Reitmöglichkeiten.

Karte vom Kreuzfahrthafen in New Mangalore

Der wichtige Industriehafen von Mangalore besteht aus dem alten und neuen Hafen. Große Kreuzfahrt- & Containerschiffe liegen in dem neuen Tiefseehafen „New Mangalore Port„. Er liegt etwa 10 km nördlich des Stadtzentrums und zählt zu den größten und wichtigsten Industriehäfen ganz Indiens. Am Liegeplatz in New Mangalore befindet sich auch ein kleines Kreuzfahrt-Terminal mit einigen Geschäften im Inneren.

Vor dem Terminal warten in der Regel einige Taxen. Die meisten Taxen und auch öffentliche Verkehrsmittel befinden sich am Ausgang des Hafens, etwa 600 Meter Fußweg vom Schiff entfernt.

Um vom Hafen ins Stadtzentrum zu gelangen, bieten viele Reedereien einen Shuttle an. Informieren Sie sich am besten an Bord über das Angebot Ihrer Reederei hierzu.

Wissenswertes für Landausflüge in Mangalore

Reedereien und Routen

Wenn es um Kreuzfahrten im Indischen Ozean geht, spielt der Hafen von New Mangalore eine immer wichtigere Rolle. Neben den Kreuzfahrtschiffen ist der Hafen vor allem für Containerschiffe bekannt, da der Export dort eine große wirtschaftliche Rolle spielt. Oftmals gehen die Kreuzfahrten mehr als 14 Tage, wobei oft auch Dubai oder Malaysia auf dem Programm stehen. Reedereien wie Costa, MSC Kreuzfahrten, Seven Seas, Silver Sea, Oceania Cruises, Phoenix, Seabourn oder AIDA Cruises haben New Mangalore in ihren Programm.

Einreise und Visum

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach New Mangalore neben einem gültigen Reisepass, ein elektronisches Touristenvisum (ETA), welches Sie rechtzeitig vor Reisebeginn beantragen müssen. Insgesamt ist das Visum 1 Jahr gültig und kann für vier weitere Seehäfen (Kochi, Mormugao, Mumbai und Chennai) genutzt werden. Besonders praktisch ist dies also, wenn Sie einen dieser Häfen ebenfalls im Zuge Ihrer Kreuzfahrt anfahren. Das ETA kostet $80 USD pro Person und ist ein sogenanntes „Visum on Arrival“. Das bedeutet, Sie erhalten bei der Einreise einen Stempel. An Land brauchen Sie außerdem eine Landgangskarte, die meistens am Ausgang des Hafengeländes kontrolliert werden.

Zudem ist es ratsam, sich bei Ihrer Kreuzfahrt-Reederei zusätzliche Informationen über die gültigen Einreisebestimmungen Ihrer Kreuzfahrt einzuholen.

Landeswährung

Die Währung in Indien ist die Indische Rupie (INR). Ein Euro sind ungefähr 78 INR. Wir empfehlen, vor Ort in Banken oder offiziellen Wechselstuben Geld zu wechseln, da die Ein- und Ausfuhr indischer Währung verboten ist. Alternativ können Sie bei Geldautomaten mit Ihrer deutschen Kreditkarte Geld abheben. Es akzeptieren zwar immer mehr Restaurants und Geschäfte Kreditkarten, jedoch sollten Sie trotzdem etwas Bargeld dabei haben. Wichtig ist zudem, dass die Geldscheine nicht beschädigt sein dürfen (eingerissen), da diese als Zahlungsmittel verweigert werden können.

Taxi und öffentlicher Nahverkehr

Vom Hafen New Mangalore aus, können Sie mit unterschiedlichen öffentlichen Verkehrsmitteln zu ihrem Ziel gelangen, z.B. mit dem Taxi, dem Bus oder den Rikschas. Bei dem öffentlichen Nahverkehr müssen Sie auf jeden Fall geduldig und flexibel sein. Am Ausgang des Hafens können Sie den Bus nehmen, der Sie zu einem geringen Preis in die Stadt von Mangalore bringt.

Natürlich können Sie auch ein Taxi nehmen und die Stadt auf eigene Faust erkunden. Die Taxi-Preise variieren allerdings von Tag zu Tag. Für eine Fahrt ins Stadtzentrum sollten Sie aber nicht mehr als ca. 9 € bezahlen. Wichtig ist, dass Sie immer handeln! Generell kann man sagen, dass die Taxis direkt auf der Pier immer etwas teurer sein werden, als jene am Hafenausgang.

Die dreirädrigen Autorikschas (Tuk Tuks) sind eine weitere billige Alternative. Wer im klapprigen Tuk Tuk auf den Straßen von New Mangalore unterwegs ist, kann sich auf ein lustiges Erlebnis freuen. Da das Stadtzentrum vom Hafen nur wenige Kilometer entfernt ist, lässt sich die Strecke damit gut zurücklegen. Ebenso eigenet sich das Tuk Tuk gut für einen kurzen Transfer zum Strand.

Reisezeit

Die beste Reisezeit für Mangalore ist von Dezember bis März. In dieser Zeit haben Sie warme bis heiße Temperaturen und nur kaum bis mittelmäßigen Niederschlag.

Die Hauptsaison für Kreuzfahrtschiffe ist von November bis April.

Webseite Tourismusorganisationen

Eindrücke aus Mangalore

Genießen Sie Ihren Kreuzfahrt-Ausflug in New Mangalore mit „Meine Landausflüge“ in kleinen Gruppen! Buchen Sie jetzt Ihren Wunschausflug für New Mangalore mit uns!

Landausflug buchen

Landausflug-Tipps und -Angebote per E-Mail!