0800-0004913

Venedig auf eigene Faust

Venedig ist spektakulär: vollständig von Wasser umgeben zieht es mit seinen unzähligen Gässchen und Brücken jährlich mehrere Millionen Touristen in seinen Bann. Allein 1,5 Millionen Kreuzfahrtpassagiere besuchen Venedig jedes Jahr, verteilt auf mehr als 500 Anläufe. Hier geben wir Ihnen hilfreiche Tipps für einen Kreuzfahrtausflug in Venedig auf eigene Faust. Wir stellen Ihnen die schönsten Sehenswürdigkeiten vor und informieren Sie, wie Sie sich vor Ort fortbewegen können.

Highlights für Venedig auf eigene Faust

Markusplatz, Dogenpalast oder eine romantische Gondelfahrt durch den Canal Grande: Jeder hat vermutlich ein Bild von den touristischen Attraktionen Venedigs im Kopf. Die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten für Ihre Venedig-Landausflüge haben wir Ihnen im Folgenden aufgeführt.

Piazza San Marco – Der Markusplatz

Immer mal wieder als „klischeehaft“ in Kritik geraten, ist der Markusplatz doch noch immer der wohl spektakulärste öffentliche Platz in Venedig. Nicht wenige sagen, sogar in ganz Italien.

Der Markusplatz zeichnet sich aber nicht nur durch seine schiere Größe (175m Länge) und beeindruckende Architektur aus. Die Vielfalt an Stimmungen und Lichteinflüssen, die man hier im Verlauf eines Tages oder aber während verschiedener Jahreszeiten erleben kann, ist enorm.

Am östlichen Ende des Platzes erhebt sich die über 1.000 Jahre alte Basilica di San Marco. Wenn es die Zeit zulässt, sollte man sich einen Besuch dieser erhabenen und wunderschönen Kirche nicht entgehen lassen. Gerade im Hochsommer ist dies auch eine willkommene Gelegenheit, der Hitze zu entfliehen.

Vorsicht: zur Hochsaison besuchen täglich mehrere Zehntausend Menschen den Markusplatz, das Gedränge ist bisweilen entsprechend groß und Taschendiebe haben es bei solchen Voraussetzungen besonders leicht.

Ausflug Venedig auf eigene Faust

Palazzo Ducale – Der Dogenpalast

Der Doge war der oberste Amtsinhaber in der Verwaltung der Stadt seit dem 7. Jahrhundert. Sein Amtssitz war der Dogenpalast, der in seiner heutigen Form weitgehend auf die Zeit zwischen dem 14. und 15. Jahrhundert zurückgeht.

Der Palast beeindruckt allein schon durch seine kolossale Fassade, aber so richtig ins Staunen kommt der Besucher erst im Inneren des Palastes. In den gewaltigen Räumlichkeiten lassen sich übergroße Wandmalereien aus dem 16. Jahrhundert betrachten, die von der Entwicklung der Stadt erzählen.

Besonders spannend sind die „Itinerari Segreti“, die geheimen Wege des Dogenpalastes. Wandelt man auf diesen versteckten Pfaden, so lassen sich verborgene Zwischengeschosse, Geheimarchive und Bleikammern entdecken.

Der Palast schließt im Südosten an den Markusplatz an. Vom Giudecca-Kanal, am Eingang zum Canal Grande, hat man einen tollen Blick auf die Fassade des Palastes.

Mit dem Gondoliere durch die Kanäle Venedigs

Insbesondere, wenn Sie als Paar auf einen Kreuzfahrt-Ausflug in Venedig gehen: eine romantische Fahrt mit der Gondel durch die Kanäle Venedigs sollten Sie sich nicht entgehen lassen!

Die Anleger der Gondoliere sind über die Stadt verteilt, u.a. bei San Marco. Die Preise für eine Gondelfahrt von 30 Minuten liegen bei rund 30,- EUR pro Person. Nicht gerade ein Schnäppchen, aber eben typisch Venedig. Wenn Sie einen Sänger für das stilechte „O sole mio“ dazu buchen, wird es entsprechend teurer.

Seit Ende 2013 ist der Verzehr von Getränken oder Lebensmitteln während einer Gondelfahrt in Venedig untersagt. Das Gläschen Prosecco müssen Sie also an Land genießen.

Ponte Rialto und Ponte dei Sospiri

Venedig ist die Stadt der Brücken: mehr als 400 sollen sich in der Lagunenstadt befinden. Die berühmteste unter ihnen ist vermutlich die Ponte Rialto in der Mitte des Canal Grande.

Die von Antonio da Ponte gegen Ende des 16. Jahrhunderts erbaute Ponte Rialto stellte einst das wirtschaftliche Zentrum der Stadt dar. Hier wurden Waren gelöscht, und die Banken und Handelshäuser hatten hier ihre Geschäftssitze. Heutzutage ist die Brücke v.a. als Foto- und Filmmotiv bekannt.

Die Ponte dei Sospiri („Seufzerbrücke“) führt vom Dogenpalast über den Rio di Palazzo, einen etwa 8m breiten Kanal im Westen des Palastes. Die Brücke entstand zu Beginn des 17. Jahrhunderts und wurde vom Enkel des Erbauers der Rialto-Brücke, Antonio Contin, geplant.

Venedig ist die Stadt der Brücken

Wissenswertes für Landausflüge in Venedig

Reedereien und Routen

Neben den führenden europäischen Reedereien wie Costa Kreuzfahrten, MSC und AIDA, haben v.a. auch die großen amerikanischen Kreuzfahrtgesellschaften wie Carnival, Royal Caribbean oder Norwegian Cruises Venedig in ihren Reiseplänen. Häufig dient Venedig sogar als Abfahrtshafen, was die Organisation eines Landausflugs ein wenig erschwert, da An- und Abreisetag häufig zeitlich sehr eng getaktet sind.

Wer noch nie in Venedig war, sollte sich davon allerdings nicht abschrecken lassen und auf jeden Fall versuchen, zumindest zwei bis drei Stunden für eine ausgiebige Stadtbesichtigung in Form eines Ausflugs auf eigene Faust in Venedig mit in den Tagesablauf zu integrieren.

Einreise und Visum

Italien ist Mitglied im Schengen-Raum und der EU. Die Einreise ist für deutsche Staatsbürger demzufolge problemlos möglich. Ein Visum ist nicht erforderlich.

Die meisten Reedereien erlauben eine Adria-Kreuzfahrt mit Personalausweis. Je nach Einreisebestimmungen der Reederei und weiteren angelaufenen Häfen kann es jedoch erforderlich sein, dass Sie einen gültigen Reisepass mitführen müssen.

Bitte informieren Sie sich dazu bei der Kreuzfahrt-Reederei über die gültigen Einreisebestimmungen.

Reisezeit

Venedig ist zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis. Da aber die Adria-Routen nicht selten mehr als 1.000 km in Nord-/Süd-Richtung überbrücken, sind südlichere Häfen auf der Route häufig von einem ganz anderen Klima geprägt als Venedig. Insofern empfiehlt sich hier ggf. ein Ausweichen auf die Schultersaison, um bspw. den hohen sommerlichen Temperaturen auf den griechischen Inseln zu entgehen.

Insgesamt bieten die Reedereien in der Adria während der Wintermonate nur wenige Reisen und Schiffe an. Die Saison läuft klassisch zwischen März und November.

Transfer zum Kreuzfahrt-Hafenterminal

  • Entfernung zwischen Flughafen und Venedig ungefähr 13 km
  • Gut ausgebautes Verkehrsnetz in Venedig
  • Öffentliche Verkehrsmittel: blaue Flughafenbus von ATVO zur Piazza Roma, eine Fahrt kostet 8 Euro; oder Bus der Linie 5, dann People Mover zu den Terminals
  • Taxi: Fahrt ca. 45 Euro, halbe Stunde

Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Seite Venedig Kreuzfahrt-Hafenterminal.

Wie erreiche ich das Stadtzentrum?

Um von Ihrem Schiff in die Innenstadt Venedigs zu kommen, gibt es vielfältige Möglichkeiten. Viele Reedereien bieten einen Shuttle-Service in die Innenstadt an, bei denen Sie aber während der Fahrt noch keinen wirklichen Eindruck von der Stadt bekommen.

Öffentlicher Nahverkehr

  • Liegeplatz Stazione Marittima: Von der Anlegestelle Stazione Marittima sollten Sie zunächst die Standseilbahn People Mover zur Piazza Roma nehmen. Von dort können Sie entweder ein Vaporetto (Wasserbus) der Linie 1 oder 2 zum Markusplatz nehmen. Mit der Linie 1 sind Sie etwas länger unterwegs, da diese mehr Stopps hat. Allerdings haben Sie so auch mehr Zeit, um schon einen ersten Eindruck von Venedig zu erlangen. So sehen Sie beispielsweise den Dogenpalast oder auch die Markuskirche auf Ihrer Fahrt. Eine Fahrt kostet 6,50 Euro pro Person.
  • Liegeplatz San Basilio: Vom Liegeplatz San Basilio können Sie einfach in den Vaporetto der Linie 2 einsteigen. Alternativ können Sie auch den Wasserbus der Linie 51 zur Piazza Roma nehmen und von dort aus in die Linie 1 wechseln.

Zu Fuß

Wenn Sie gut zu Fuß sind, können Sie auch so in die Innenstadt gelangen. Sie sollten dabei ungefähr 45-60 Minuten einplanen und ausreichend Wasser mit sich führen.

Fortbewegung in Venedig

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Venedig können Sie auf vielseitige Weise erkunden. Da Venedig eine Wasserstadt und von unzähligen Wasserkanälen durchzogen ist, findet der öffentliche Nahverkehr vor allem auf dem Wasser statt.

Öffentliche Verkehrsmittel

Besonders beliebt bei Touristen sind Wasserfahrzeuge von ACTV. Dazu gehören die Vaperetti, Motorboote, Motorschiffe und Fähren. Viele Linien fahren ins Stadtzentrum entlang der Wasserstraßen Canal Grande oder dem Canal della Guidecca, aber auch in die umliegenden Gebiete.

Weitere Verkehrsangebote finden Sie auch von Alilaguna. Diese umschließen fünf Routen zwischen dem Flughafen, den Kreuzfahrtterminals, dem Zentrum von Venedig und viele mehr.

Das Busliniennetz in Venedig ist ebenfalls gut ausgebaut und Sie können zwischen vielen verschiedenen Linien wählen, um sich in der Stadt zu bewegen und um in die umliegenden Gebiete zu gelangen.

Weitere Informationen zum öffentlichen Nahverkehr und zu Preisen finden Sie auf der Webseite von Venezia Unica.

Die Gondeln

Eine luxuriöse Fortbewegungsmöglichkeit ist das Fahren mit der Gondel, bei der Sie ein einzigartiges Erlebnis haben. In eine Gondel können bis zu fünf Personen. In der Stadt gibt es zahlreiche Anlegestellen, sodass Sie auch überall gut hinkommen. Es ist empfehlenswert, schon vor der Fahrt einen Preis auszuhandeln, da die Gondolieri sonst einen viel höheren Preis verlangen. Offizielle Tarife für 45 Minuten Fahrt liegen am Tag bei 60 Euro und am Abend bei 80 Euro.

„Meine Landausflüge“ bietet den Kreuzfahrtausflug Malerische Gondelfahrt durch Venedig an, bei dem Sie von fairen Preisen profitieren.

Wassertaxi

Sie kommen in Venedig am schnellsten mit dem Wassertaxi rum. Allerdings sind diese sehr teuer und verlangen für Gepäck oder Nachtfahrten noch einen Aufschlag.

Zu Fuß

Ein Spaziergang durch Venedig ist eine tolle Alternative, da Sie überall gut zu Fuß hinkommen und nicht lange brauchen. Das Besondere ist, dass in der Altstadt Autos verboten sind und Sie so die Atmosphäre in Ruhe genießen können. Bedenken Sie, dass die Adresse von Gebäuden aus dem Straßennamen, den Namen des Sestieres und der Hausnummer besteht. Venedig besteht aus sechs Stadtteilen (Sestieres): Santa Croce, San Polo, Dorsoduro sowie San Marco, Cannaregio und Castello.

Webseite Hafenbetreiber und Tourismusorganisation

Alternativen zu Ausflügen auf eigene Faust

Venedig bietet sich für einen Spaziergang auf eigene Faust an. In der Stadt erreichen Sie die verschiedenen Sehenswürdigkeiten zu Fuß. Während Ihres Rundgangs können Sie es sich in einem Café oder Restaurant gemütlich machen und das Treiben der Stadt beobachten.

Wenn Sie während Ihres Aufenthalts lieber begleitet werden möchten, um sich nicht um die Organisation Ihres Tages kümmern zu müssen und mit Informationen zu den verschiedenen Sehenswürdigkeiten von einem Reiseleiter versorgt werden möchten, empfehlen wir Ihnen einen geführten Ausflug. Bei „Meine Landausflüge“ haben Sie die Möglichkeit aus verschiedenen Ausflügen zu wählen. Sie profitieren von kleinen Gruppen, einer familiären Atmosphäre und ganz besonderen Erlebnissen.

Landausflug-Tipps und -Angebote per E-Mail!

Meine Einwilligung ist jederzeit widerruflich. Die Datenschutzerklärung von "Meine Landausflüge" finden Sie hier.