Landausflug Phu Quoc

Landausflüge auf Phu Quoc

Hier die besten Kreuzfahrt Ausflüge finden.

ab 65,00€ pro Person

Tolle Touren
Handverlesene Ausflüge
mit erfahrenen Guides.

Kleine Gruppen
Reisen wie mit der
eigenen Familie

Super Preise
Häufig deutlich günstiger
als bei der Reederei

Unsere Angebote für Landausflüge auf Phu Quoc

Buchen Sie auf Ihrer Kreuzfahrt Ihren Landausflug auf Phu Quoc mit uns. Wählen Sie hier den passenden Ausflug für Ihren Aufenthalt aus:

Wenn Sie die Stadt und Umgebung auf eigene Faust erkunden möchten, dann sind Sie hier genau richtig. Für alle, die Ihren Kreuzfahrt-Ausflug lieber selbst organisieren, bieten wir hier die passenden Angebote.

Effektive Zeiteinteilung

Aktivtäten bereits vorab buchen

Günstiger Landgang

Geld durch eigene Organisation sparen

Hohe Individualität

Aktivitäten und Zeiten frei einteilen

Nützliche Informationen für Ausflüge auf Phu Quoc

Im Folgenden finden Sie Wissenswertes über die schönsten Sehenswürdigkeiten, eine Karte vom Kreuzfahrthafen sowie viele nützliche Informationen für Ihre Landausflüge auf Phu Quoc.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten auf Phu Quoc

Die „Perleninsel“ Phu Quoc ist die größte und bekannteste Insel Vietnams und gehört zu der Provinz Kien Giang. Früher galt sie noch als der Geheimtipp, doch durch infrastrukturelle Erweiterungen und dem Bau von Hotels ist der Tourismus in den letzten Jahren rasant angestiegen. Die Hafenstadt Duong-Dong gilt als touristisches Zentrum der Insel und ist unter anderem für den beliebten Nachtmarkt bekannt, den Sie auch auf eigene Faust besuchen können. Auf Phu Quoc warten spannende Aktivitäten auf Sie.

Dinh Cau Tempel

Direkt am Strand neben dem Fischerhafen der Stadt Duong-Dong befindet sich der farbenfrohe Dinh Cau Tempel mit einem Leuchtturm auf dem Felsen. Der Tempel gehört zu den beliebtesten Fotomotiven der Insel und ist Teil der Dinh-Cau Felsformation. Diese gilt inoffiziell als Wahrzeichen der Insel. Im Jahr 1937 wurde der Tempel zu Ehren der Seegöttin Thien Hau errichtet. Auch heute ist der Tempel noch ein heiliger Ort für Fischer und Seemänner, denn sie bitten um Schutz vor Aufbruch in die See.

Die süße Anlage hat auch eine Terrasse, die Sie über 29 Stufen erreichen können. Von hier haben Sie besonders Abends einen tollen Blick auf Strand und die Fischerboote.

Duong-Dong Markt

Der Doung-Dong Markt ist der größte Outdoor-Markt der Insel und bietet Touristen einen tollen Einblick in das lokale Leben. Frisch von nahe gelegenen Hafen geliefert, finden Sie dort eine große Auswahl an Fisch und Meeresfrüchten. Bunte Gemüsestände, Regionales, Kleidung, Taschen, Accessoires und Souvenirs runden das Angebot ab. Besonders für kulinarische Hochgenüsse bietet der Markt ein einzigartiges Paradies.

Vinpearl Land

Ein eigenes kleines Disneyland – das ist Vinpearl Land. Es ist ein kleiner Vergnügungspark im Nordwesten der Insel. Neben einer großen Shopping-Straße und einem Luxusresort finden Sie hier zahlreiche Fahrgeschäfte, darunter ein Riesenrad, ein Wasserpark sowie eine Unterwasserwelt.

Suoi-Tranh Wasserfall

In den Bergen von Ham Ninh befindet sich der vier Meter hohe Suoi-Tranh Wasserfall. Er ist nur wenige Fahrminuten von Doung-Dong entfernt und eine Abwechslung zum Trubel der Stadt. Der Wasserfall ist umgeben von üppigem Grün und bietet Platz zum Picknicken, Baden oder zum Entspannen. Die Wanderwege im dschungelartigen Wald laden zum Spazieren ein – hier können Sie die Flora und Fauna von Vietnam erleben und sogar eine etwas höher gelegene Fledermaushöhle entdecken. In der Trockenzeit fließt nur noch kaum Wasser, doch das Naturspektakel ist trotzdem einen Besuch wert.

Ong Lang Beach

Vietnam ist bekannt für seine traumhaften Strände und auch Phu Quoc hat einige zu bieten. Leider sind manche mittlerweile von Touristen überlaufen. Ong Lang Beach ist ein 4 km langer Sandstrand, der zu den schönsten der Insel gehört und auch sehr sauber und gepflegt ist. In der Bucht befindet sich sogar ein Korallenriff, dass zum Schnorcheln und Tauchen einlädt.

Cay Dua Prison

Das ehemalige Gefängnis „Cay Dua Prison“ oder Kokospalmen-Gefängnis ist heutzutage für Besichtigungen geöffnet und für Geschichtsinteressierte auf jeden Fall einen Besuch wert. Das Gefängnis wurde ursprünglich von den Franzosen genutzt und während des Vietnamkrieges von den Amerikanern. Bis zu 40.000 Soldaten sollen hier gefangen und gefoltert worden sein. Diese Taten werden auch in einigen Baracken mithilfe von Figuren dargestellt, um einen realen Einblick an die schreckliche Zeit zu bekommen.

Gegenüber des Gefängnisses befindet sich das Kriegsdenkmal von Phu Quoc, das in Gedenken an den Vietnamkrieg gebaut wurde. Es stellt drei große Wellen dar, wobei aus der mittleren Welle eine Figur in Form eines Menschen herausgeschnitten ist.

Coi Nguon Museum

In der Nähe des Long Beaches befindet sich das vierstöckige Coi Nguon Museum, welches als naturhistorisches und geschichtliches Museum dient. Die Sammlung des Museums besteht aus über 5.000 Artefakten – fossilisiertes Holz, Schildkrötenpanzer, Tierknochen, Relikte aus Schiffswracks, historische Werkzeuge – die zurück bis ins 15. Jahrhundert reichen. Ein komplettes Stockwerk beschäftigt sich nur mit dem Leben der heutigen Bewohner der Insel.

In dem Gebäude befindet sich darüber hinaus noch ein Souvenirladen, Restaurants, ein Buddha Schrein sowie ein eigener Bottich für die Herstellung der beliebten vietnamesischen Fischsauce. Die Dachterrasse bietet einen traumhaften Blick über Doung-Dong und die Küste.

Pfefferfarm

Die Insel Phu Quoc ist bekannt für seinen Pfeffer – so werden mehr als 1.000 Tonnen Pfeffer pro Jahr auf dieser Insel geerntet. Auf Phu Quoc gibt es vier verschiedene Pfeffersorten, die sich durch ihre Farbe unterscheiden: schwarz, rot, grün und weiß. Plantagenbesitzer zeigen Besuchern gern, wie Pfeffer angebaut wird und bieten sogar frischen Pfeffer zum Testen an. Ein Besuch einer Pfefferfarm ist ein sehr interessantes Erlebnis. Sie können das Gewürz sogar am Ende als Souvenir kaufen.

Karte vom Kreuzfahrthafen auf Phu Quoc

Phu Quoc hat nur einen sehr kleinen Hafen, der jedoch im Ausbau ist. Im Moment müssen Kreuzfahrtschiffe daher noch vor der der Stadt Duong Dong ankern – sie liegen also auf Reede. Die Passagiere werden dann mit Tenderbooten an Land gebracht – diese Fahrt dauert ungefähr 15 Minuten.

Wissenswertes für Landausflüge auf Phu Quoc

Reedereien und Routen

Bisher fahren noch relativ wenig Reedereien nach Phu Quoc – jedoch wird die Insel als Destination immer beliebter. Besonders AIDA Cruises mit der AIDAbella und Hapag-Lloyd Cruises mit der MS Europa steuern die Insel regelmäßig an.

Einreise und Visum

Die Insel Phu Quoc hat den Sonderstatus als visafreie Zone, dass bedeutet, dass Sie als deutsche Staatsangehörige bis zum 30. Juni 2021 für einen Aufenthalt bis maximal 15 Tage visumfrei einreisen können. Sie benötigen lediglich einen gültigen oder vorläufigen Reisepass, der noch mindesten 6 Monate zum Zeitpunkt der Einreise gültig sein muss. Jedoch können bei einer Kreuzfahrt auch mehrere Häfen in Vietnam angefahren werden, weshalb es sein kann, dass Sie ein Visum beantragen müssen.

Daher sollten Sie sich bei Ihrer Kreuzfahrt-Reederei und dem Auswärtigen Amt über die jeweils gültigen Einreisebestimmungen informieren. Zudem werden sicherlich auch andere Destinationen auf Ihrer Route sein, bei denen Sie ein Visum benötigen.

Landeswährung

Die Währung ist der Vietnamesische Dong (VND). 1,00 EUR sind umgerechnet ungefähr 26977,00 Dong. Grundsätzlich können Sie Bargeld an Geldautomaten abheben oder einfach mit Ihrer Kreditkarte zahlen.

Taxi und öffentlicher Nahverkehr

Die Infrastruktur auf Phu Quoc ist im Gegensatz zu anderen vietnamesischen Städten relativ gut ausgebaut, besonders durch den Zuwachs der Touristen in den letzten Jahren. So gibt es drei verschiedene Linienbusse (Linie 27, 28 und 29), die Sie in alle Ecken der Insel bringen.

Alternativ können Sie sich ein Taxi nehmen, die in ausreichender Anzahl zur Verfügung stehen. Erfahrungen zeigen, dass die meisten Taxifahrer kein oder nur gebrochen Englisch sprechen, jedoch helfen Ihnen Mitarbeiter von Touristeninformationen oft bei der Verständigung.

Auch auf der Insel gibt es die Motorradtaxis „Xe Om„, die einen Fahrgast mit kleinem Gepäck befördern können. Sie erkennen die Motorradtaxis in der Regel an einem zweiten Schutzhelm.

Reisezeit

Der Süden Vietnams ist durch tropisches Klima geprägt. So ist es auf Phu Quoc ganzjährig warm, die durchschnittliche Tagestemperatur liegt zwischen 25 und 35 Grad. Die Regenzeit dauert von Juni bis Ende September an und ist durch teils starke Regenfälle gekennzeichnet.

Die beste Reisezeit bietet daher die Trockenzeit zwischen November und April.

Webseite Hafenbetreiber und Tourismusorganisation

Eindrücke aus Phu Quoc

Mit den Ausflügen von „Meine Landausflüge“ wird Ihre Asien-Kreuzfahrt zu einem unvergesslichen Erlebnis! Buchen Sie jetzt Ihren Wunschausflug auf Phu Quoc.

Landausflug buchen

Landausflug-Tipps und -Angebote per E-Mail!