0800-0004913
Landausflüge Lanzarote

Lanzarote auf eigene Faust

Lanzarote ist zweifellos eine der faszinierendsten Inseln der Kanaren. Gleich bei der Ankunft fallen einem die unverwechselbaren Farben der Vulkanlandschaft auf, die im Kontrast zum Blau des Atlantik stehen. Die Zeit scheint hier stehenzubleiben und der Reisende begreift, dass dies ein einzigartiger Ort auf Erden ist. Ein Ausflug auf eigene Faust auf Lanzarote lohnt sich also!

Highlights für Lanzarote auf eigene Faust

Mirador del Rio

Der Mirador del Río ist die berühmteste Aussichtsplattform Lanzarotes und war zum Zeitpunkt ihrer Fertigstellung Mitte der 1970er Jahre einer der spektakulärsten modernen Bauten weltweit!

Der Mirador ist eines der ersten Werke von César Manrique, dem berühmtesten Sohn der Insel. Manrique war Maler, Baumeister, Bildhauer und v.a. Naturschützer. 1919 auf Lanzarote geboren und 1992 auch dort gestorben setzte sich Manrique zeitlebens für den Erhalt von Lanzarotes Natur und den Umweltschutz ein.

Aus beinahe 500m Höhe hat man vom Mirador einen wunderbaren Blick auf die Lanzarotes Nordküste vorgelagerte Insel „La Graciosa“, die im Grunde ein einziger großer Nationalpark ist, sowie auf die Meerenge „el Rio“ zwischen beiden Inseln.

Von Arrecife aus erreicht man den Parkplatz vom Mirador del Río in einer guten halben Stunde mit dem Auto über die Landstraßen LZ-01 und LZ-201.

Jardín de Cactus

Hier dreht sich alles um die grünen, stacheligen Gesellen: der Jardín de Cactus ist die bei vielen Touristen die beliebteste Attraktion Lanzarotes und liegt am nördlichen Ende der kleinen Ortschaft Guatiza, etwas außerhalb von Arrecife.

Inmitten von mehr als 10.000 Kakteen auf 5.000qm und eingebettet in eine kunstvoll gearbeitete vulkanische Landschaft ist der Jardín de Cactus eine spektakuläre Anlage und beliebt bei Klein und Groß.

Sie erreichen Guatiza über die LZ-01 und die Avenida Garafía in gut 20 Minuten mit dem Auto.

La Geria

20km westlich von Arrecife liegt die Kulturlandschaft „La Geria“. Auf mehr als 5.000 Hektar wird hier vorrangig Wein angebaut. Tatsächlich ist La Geria das größte Weinanbaugebiet der Kanaren.

Ursprünglich aus der Not geboren, entwickelte sich die spezielle Anbaumethode von La Geria schnell zum Kassenschlager: durch schwere Vulkanausbrüche in den Jahren 1730 bis 1736 war das Gebiet von La Geria mit einer dicken Lapilli-Schicht überzogen. Die lokalen Bauern gruben Trichter mit einem Durchmesser von mehreren Metern in die Schicht aus Vulkanasche und pflanzten an deren Grund Setzlinge. Es stellte sich heraus, dass auf diese Weise der Niederschlag der Wintermonate besser genutzt und die Pflanzen überdies vor den teils sehr starken Winden auf Lanzarote optimal geschützt werden konnten.

Neben einem spektakulären Anblick bieten die Weinfelder von La Geria (natürlich) auch die eine oder andere Verkostungsmöglichkeit für Liebhaber des Reebensaftes. An der Ortsstraße finden sich einige sehr liebevoll gestaltete „Bodegas“ (Kellereien).

Nationalpark Timanfaya

Ganz im Westen der Insel befindet sich der Nationalpark Timanfaya. Hier kann man die unbändige Natur und die vulkanische Aktivität, aus der Lanzarote entstanden ist, sprichwörtlich „am eigenen Leib“ erfahren.

In dem rund 50 Quadratkilometer großen Nationalpark gibt es nämlich zahlreiche noch immer aktive Vulkane. Park-Ranger führen hier z.B. vor, wie in den Boden gestopfte, trockene Sträucher binnen von Sekunden in Flammen aufgehen. Das kreisrunde, von Manrique gestaltete Restaurant „El Diablo“ nutzt die hohen Erdtemperaturen, um herzhafte Speisen zuzubereiten.

Wer möchte, kann den Park sogar auf einem Kamel reitend erkunden. Für alle anderen werden reguläre, geführte Touren angeboten.

Wissenswertes für Landausflüge auf Lanzarote

Reedereien und Routen

An Lanzarote führt kein Weg vorbei, zumindest nicht, wenn Sie sich auf einer Kanaren-Kreuzfahrt befinden. Die nordöstlichste der Inseln ist fester Bestandteil nahezu jeder Route auf den Kanaren. Außerdem wird Lanzarote auch häufig im Rahmen von Transreisen angesteuert, d.h. wenn die Reedereien im Frühjahr und im Herbst ihre Schiffe zwischen Europa und Amerika verlegen.

In der Wintersaison  hat der deutsche Marktführer AIDA Cruises gleich vier Schiffe auf den Kanaren (AIDAblu, AIDAsol, AIDAvita und AIDAprima), und Lanzarote wird (genau wie Teneriffa und Madeira) im Grunde auf jeder Route angefahren. TUI Cruises lässt die „MeinSchiff 2“ auf den Kanaren „überwintern“. Hinzu kommen einzelne Anläufe von Costa Kreuzfahrten und MSC.

Einreise und Visum

Die Kanaren gehören zu Spanien und damit zum Schengen-Raum und zur EU. Für deutsche Staatsbürger reicht grundsätzlich ein gültiger Personalausweis für die Einreise. Im Zweifelsfall ist es aber ratsam, sich über die konkreten Einreisebestimmungen Ihrer Route bei der Kreuzfahrt-Reederei zu informieren. Gegebenenfalls erfordern Anläufe außerhalb des EU-Raums (z.B. Marokko) das Mitführen eines Reisepasses.

Reisezeit

Die Kanaren sind inzwischen zum Ganzjahresziel für die Kreuzfahrtreedereien geworden. Das liegt auch und vor allem an dem ganzjährig milden und trockenen Klima, welches die Inselgruppe auszeichnet.

Im Hochsommer kann es auch auf Lanzarote extrem heiß und trocken werden. Regen fällt zwischen Mai und August so gut wie gar nicht. Wer kann, sollte eher auf die Schultersaison März bis Mai oder Oktober bis November ausweichen. Häufig sind die Preise günstiger und das Wetter angenehmer als in der absoluten Hochsaison.

Auch in den Wintermonaten Dezember bis Februar kann man auf einer Kanaren-Kreuzfahrt sehr stabiles Wetter und milde Temperaturen erleben. Allerdings kann es dann auch schon einmal ein paar Regentropfen geben.

Transfer zum Kreuzfahrt-Hafenterminal

  • Reedereien bieten in der Regel Transfer-Busse an
  • Mit dem Bus (vom Flughafen nach Arecife): Linie 22: Montag bis Freitag etwa alle 25 Minuten, Linie 23: an Samstagen, Sonn- und Feiertagen alle 50 Minuten, Kosten ca. 1,40 €
  • Mit dem Taxi: schnell und bequem, Kosten ca. 20.-€

Wie erreiche ich das Stadtzentrum?

Das Cruise Terminal Muelle de Cruceros liegt etwa 1,5 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt und ist sehr gut mit dem Weg über die Marina zu erreichen. Zu Fuß benötigen Sie etwa 15 bis 20 Minuten, wobei Sie an zahlreichen kleinen Geschäften, Cafés und Restaurants vorbeikommen. Das Terminal Muelle do los Marmoles befindet sich etwas außerhalb der Stadt, ungefähr 2,4 Kilometer entfernt. Auch von hier aus können Sie bequem über den ausgeschilderten und barrierefreien Fußweg die Stadt erreichen.

Öffentlicher Nahverkehr

Vom zentralen Busbahnhof (Estación de Guaguas) an der Calle Ramla Medular fahren mehrere Busse in alle Richtungen auf der Insel. Mit der Linie 2 kommen Sie beispielsweise von Arrecife nach Puerto del Carmen, einer beliebten Anlaufstelle für Touristen. Mit der Linie 60 erreichen Sie die schöne Playa Blanca.

Außerdem können Sie am Fuß der Quelle de los Marmoles die Bushaltestelle Los Marmoles nutzen, dort fährt unter anderem die Linie 1 nach Costa Teguise.

Taxi und Mietwagen

An beiden Liegeplätzen befindet sich eine Mietwagenstation, die üblicherweise für ein paar Stunden nach dem Anlegen eines Kreuzfahrtschiffes geöffnet ist. Am Kreuzfahrthafen von Lanzarote stehen Ihnen Wagen von Avis und Sixt zur Verfügung. Natürlich können Sie auch ein Taxi nehmen, um in die Innenstadt zu kommen. Für eine Fahrt in die Innenstadt bezahlen Sie nur wenige Euros. Alternativ können Sie auch eine Taxirundfahrt auf Lanzarote machen.

Fahrrad

Am Kreuzfahrthafen Lanzarote gibt es ca. 200 Meter vom Schiff entfernt einen Fahrradverleih. Die Kosten pro Bike betragen etwa 10 Euro am Tag.

Fortbewegung auf Lanzarote

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Auf Lanzarote gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, die Stadt zu erkunden.

Öffentliche Verkehrsmittel

Das öffentliche Busnetz auf Lanzarote ist sehr gut ausgebaut, sodass Sie eigentlich alle Ecken der Stadt mit dem öffentlichen Nahverkehr erreichen können. Auf der Webseite der Busgesellschaft Arrecifebus finden sie alle Fahrplan-Informationen auch auf deutscher Sprache.

Der zentrale Busbahnhof ist relativ weit von den Häfen entfernt. Am Fuß der Muelle de los Marmoles befindet sich die Bushaltestelle Los Marmoles, an der z.B. die Busse nach Costa Teguise halten.

Hop-on Hop-off-Bus

Eine weitere Möglichkeit die Stadt zu erkunden, ist die Fahrt mit den Hop-on Hop-off Bussen.

  • Route 1: Südstrecke
  • Route 2: Nordstrecke

Jede Tour hat zehn Haltestellen und beginnt jeweils morgens um 9:00 Uhr und fährt dann stündlich. Die Südstrecke startet an der Mole in Playa Blanca, die Nordstrecke in Costa Teguise am Oasis Lanza Club. Sie können jederzeit ein- und aussteigen und mit Ihrem Ticket auch die Route wechseln. Ein Ticket für Erwachsene kostet 19,50 Euro und gilt für beide Stecken. Im Preis inbegriffen ist auch ein Audioguide, der Ihnen viele Informationen über die Insel bietet.

Taxi

Die Taxen auf Lanzarote sind eine gute Möglichkeit, um die Insel zu erkunden. Zum einen eignen sie sich gut, um von A nach B zu kommen, zum anderen werden viele Rundfahrten über die Insel angeboten. In beiden Häfen informiert die Vereinigung der Taxifahrer Taxidearrecife mit Schildern und Plakaten über die Angebote und Preise.

Eine Fahrt vom Hafen nach Arrecife dürfte um die 5 Euro kosten. Außerdem gibt es eine Nord- und Südtour für jeweils 108 Euro sowie eine komplette Inseltour für 180 Euro. Die klassischen Taxen auf Lanzarote sind weiß mit einer Nummer und einem grünen Licht auf dem Dach, das anzeigt, ob das Taxi frei ist. Der Preis wird mit einem Taxameter berechnet, allerdings sollten Sie bedenken, dass für Gepäck sowie für Fahrten an Feiertagen und nach Mitternacht ein Aufpreis berechnet wird.

Zu Fuß

Wer gut zu Fuß unterwegs ist, sollte Lanzarote definitiv so erkunden, da viele Sehenswürdigkeiten in Hafennähe sind und Sie auch so vielmehr die Stadt an sich genießen und erleben können.

Preise, Fahrpläne und vieles mehr finden Sie auf der Informationsplattform für Lanzarote. Empfehlenswert sind vor allem die Vulkane auf der Insel im Parque Nacional de Timanfaya oder der feine Stadtstrand Playa del Reducto. Vom Hafen zum Strand sind es etwa 2,5 Kilometer, er liegt am Stadtrand von Arrecife.

Webseite Hafenbetreiber und Tourismusorganisation

Alternativen zu Ausflügen auf eigene Faust

Wenn Sie Lanzarote lieber bei einem geführten Landausflug erleben möchten, haben Sie die Möglichkeit, bei „Meine Landausflüge“ einen Ausflug zu buchen. Die Ausflüge finden in familiärer Atmosphäre statt. Sie werden von einem Reiseleiter begleitet, der Sie über die verschiedenen Sehenswürdigkeiten und vieles mehr informiert.

Auf Lanzarote werden verschiedene Ausflüge angeboten. Bei einem geführten Ausflug werden Sie direkt nach Verlassen des Terminalgebäudes abgeholt und am Ende des Tages auch dort wieder zurückgebracht.

In dem Ausflugspreis sind bereits eine Pünktlich-Zurück-zum-Schiff-Garantie sowie eine Unfallversicherung inklusive. Sie erhalten also ein Rundum-Sorglos Paket und können Ihren Ausflug in vollen Zügen genießen.

Landausflug-Tipps und -Angebote per E-Mail!

Meine Einwilligung ist jederzeit widerruflich. Die Datenschutzerklärung von "Meine Landausflüge" finden Sie hier.