Landausflüge in Akureyri

Landausflüge in Akureyri

Hier die besten Kreuzfahrt Ausflüge finden.

ab pro Person

Tolle Touren
Handverlesene Ausflüge
mit erfahrenen Guides

Kleine Gruppen
Reisen wie mit der
eigenen Familie

Super Preise
Häufig deutlich günstiger
als bei der Reederei

Unsere Angebote für Landausflüge in Akureyri (Island)

Buchen Sie Ihren Landausflug in Akureyri mit uns. Den passenden Ausflug für Ihren Kreuzfahrt-Aufenthalt können Sie hier auswählen:

Wollen Sie Ihren Landgang ganz bequem und ohne zeitaufwändige Organisation buchen? Dann finden Sie hier genau das richtige Angebot! Wählen Sie aus unseren spannenden Touren und genießen Sie Ihr Ausflugserlebnis im Komplettpaket.

Kleine Gruppen

Ausflüge in familiärer Atmosphäre

Toller Service

Abholung direkt am Hafen

Hohe Zuverlässigkeit

Pünktlich-zurück-zum-Schiff Garantie
Wenn Sie die Stadt und Umgebung auf eigene Faust erkunden möchten, dann sind Sie hier genau richtig. Für alle, die Ihren Kreuzfahrt-Ausflug lieber selbst organisieren, bieten wir hier die passenden Angebote.

Effektive Zeiteinteilung

Aktivtäten bereits vorab buchen

Günstiger Landgang

Geld durch eigene Organisation sparen

Hohe Individualität

Aktivitäten und Zeiten frei einteilen

Nützliche Informationen für Ausflüge in Akureyri

Informationen zum Kreuzfahrthafen, zu den schönsten Sehenswürdigkeiten sowie viele nützliche Tipps für Landausflüge in und um Akureyri haben wir im Folgenden für Sie zusammengestellt.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in und um Akureyri

Die Stadt, die in Islands Norden, nur 100 Kilometer südlich des Polarkreises liegt, nennt sich Akureyri. Hier sind rund 20.000 Einwohner angesiedelt, die damit die viertgrößte Stadt des Landes bewohnen. Das sogenannte „Tor zum Norden“ liegt am Fuße des Fjordes Eyjafjörður. Auf dem Weg nach Akureyri mit dem Kreuzfahrtschiff wird der 60 Kilometer lange Fjord durchquert und so beginnt schon das erste Highlight, das dieser Ort zu bieten hat. Kleine Fischerorte und hohe Berge zählen zu der wunderschönen Fjordlandschaft ringsum des Gewässers.

Trotz der recht überschaubaren Größe, gibt es viel zu sehen in der „Hauptstadt des Nordens“, wie Einheimische den Ort betiteln. Neben dem Botanischen Garten und der Akureyrarkirkja, erfreut sich auch das Umland großer Beliebtheit, da es mit Natur-Spektakeln wie dem berühmten Wasserfall Godafoss gesegnet ist. Der „Wasserfall der Götter“ ist jedoch nicht der einzige Ort der Magie versprüht, auch die Thermalquellen, die Heiß und Kalt aufeinander treffen lassen, verzaubern ihre Besucher. Entspannung pur, Natur pur, Abenteuer pur – entdecken Sie Island und damit eine ganz andere Art der Kreuzfahrt-Destination.

Akureyri

Das Stadtzentrum Akureyris ist geprägt von einer lebhaften Atmosphäre, die in Island eine wahre Rarität ist. Neben Reykjavik, befinden sich auch hier in Akureyri einige gemütliche Einkaufsstraßen. Museen, kleine Restaurants, Grünanlagen und weitere Sehenswürdigkeiten machen das Stadtbild aus.

Eines der Highlights ist die Akureyrarkirkja. Die evangelische Kirche ist das unverwechselbare Wahrzeichen der Stadt und wurde bereits im Jahr 1940 erbaut. Sie enthält eine große Orgel mit insgesamt 3200 Pfeifen und eine einzigartige Interpretation der Kreuzigung Jesu. Über die langen Treppen, die dem Gotteshaus etwas Dramatisches verleihen, gelangen Sie zu dem architektonisch beeindruckenden Werk, das von Guðjón Samúelsson designt wurde. Neben der Akureyrarkirkja entwarf der Architekt außerdem die Universität Islands, das Nationale Theater und viele weitere Gebäude auf der Insel.

Ein guter Anlaufpunkt ist weiterhin der Botanische Garten, der 1912 eröffnet wurde und über eine Größe von 3 Hektar verfügt. Er diente über die Zeit seines Bestehens hinweg nicht nur als Ort der Entspannung für die Einheimischen, sondern auch zur Forschung: hier sollte bewiesen werden, dass verschiedene Blumen und Bäume auch in einer Umgebung so dicht am Polarkreis überleben. Dieser Aspekt ist eine wahre Besonderheit, denn der farbenfrohe Ort Akureyris ist einer der nördlichsten Botanischen Gärten der Welt.

Der Godafoss Wasserfall

Einer der größten und beeindruckendsten Wasserfälle Islands ist der Godafoss. Wie so einige andere Sehenswürdigkeiten Islands, wird auch er gerne dramatisch umschrieben als der „Wasserfall der Götter„. Einer Legende nach zufolge rührt der Name daher, dass rund 1000 n. Chr. der isländische Häuptling Þorgeir Götterstatuen in den Wasserfall warf, um zu beweisen, dass diese keine Macht haben. Er war der Meinung Island solle das Christentum als Staatsreligion annehmen. Andere Quellen behaupten, das Naturschauspiel wurde aufgrund seiner gottgleichen Schönheit so getauft.

Das Wasser, welches hier 12 Meter in die Tiefe stürzt, entspringt dem Fluss Skjálfandafljót, der durch dunkle Lavalandschaft fließt, die bereits vor über 7000 Jahren entstanden ist. Der Wasserfall ist zudem 30 Meter breit und stürzt mächtige Klippen hinunter. Ein Felsen teilt den Wasserstrom in der Mitte und bei einem gewissen Wasserstand entstehen weitere Wasserfälle, was diesen Ort verstärkt zu einem einzigartigen Spektakel macht.

Der Museumshof Laufas

Um Einblicke in die Zeit der Christianisierung zu erhalten und mehr über die Lebensverhältnisse in vergangenen Jahrhunderten zu erhalten, sollten Sie den Museumshof Laufás besuchen. Nur wenige Kilometer von Akureyri entfernt, liegt er östlich des Fjordes Eyjafjörðurs. Hier stand zur damaligen Zeit die einzige Kirche Islands, die noch immer existiert! Der Hof war das Zuhause des Bezirkspfarrers und seiner Dienstleute. Bei einem Rundgang können Sie tief in die Geschichte eintauchen und besichtigen, wie die letzten Bewohner gelebt haben. Da vieles sehr gut erhalten ist und die einzelnen Zimmer des Hofes sogar noch ihre ursprüngliche Einrichtung aufweisen, ist eine Erkundung sehr beeindruckend. Nicht nur Wohn-, Arbeits- und Schlafraum des Hauses, sondern auch die alte Küche, der Webraum und das Brautzimmer stehen zur Verfügung.

Auch die Bauweise der Häuser ist spannend anzuschauen, da sie vorwiegend aus Steinen und Grassoden gefertigt sind, aufgrund des damaligen Mangels an Holz. Die kleinen Häuschen samt ihrer Art der Erbauung gehören zu Island und sind ein Stück Geschichte.

Der See Mývatn & seine Sehenswürdigkeiten

Östlich von Akureyri liegt der viert größte See Islands und eines der beliebtesten Reiseziele im Norden des Landes. Wer hier herkommt, kann sich auf wunderschöne Seeblicke, heiße Quellen sowie dampfende Geothermalfelder, spektakuläre Wasserfälle, Höhlen und Krater einstellen – ein einziges isländisches Naturspektakel. Der See Mývatn macht der Stadt Akureyri damit als Besichtigungsziel große Konkurrenz. Das Gebiet ist ein Naturreservat und hält eine interessante Pflanzen- und Vogelwelt bereit. Mit seinen 36,5 km2 verfügt Mývatn über rund 50 kleine Inseln.

Der See Mývatn ist vor allem für seine Pseudokrater von Skútustaðir bekannt, die sich an verschiedenen Stellen im See auftürmen. Sie sehen von außen aus wie ganz normale kleine Vulkankrater, sind aber auf eine ganz andere Art entstanden. Heiße Lava floss über darunterliegendes Wasser, es entstand explosionsartig heißer Dampf und sprengte die Krater in die noch flüssige Lava.

Das Gebiet rund um den See liegt auf der Grenze zwischen der amerikanischen und der europäischen Kontinentalplatte und daher können die verschiedensten Spielarten von vulkanischen Erscheinungen hier aus nächster Nähe beobachtet werden.

Die Solfatare von Hverarönd liegen unterhalb des vulkanischen Bergrückens Námafjall und Sie gehören zu den bekanntesten Attraktionen Islands. Solfatare sind Stellen im Erdboden, an denen Wasserdampf, Schwefelwasserstoff, elementarer Schwefel und andere Mineralien austreten. Auf teils befestigten Wegen kommen Sie den Schwefelquellen, den heftig kochenden Schlammtöpfen und Fumarolen ganz nah. Aber passen Sie unbedingt auf wo Sie hintreten und seien Sie gefasst auf einen starken Schwefelgeruch!

Das Lavafeld Dimmuborgir ist ein Labyrinth aus etlichen erstarrten schwarzen Lavasäulen, das sich über zahlreiche Rundwege erkunden lässt. Das Lavafeld ist ca. 4 km2 groß und beherbergt auf dieser Fläche einiges, was es entlang der Rundwege zu entdecken lohnt: eine sogenannte „Kirche“, ein Gewölbe in Form eines Dreiecks, Höhlen, Torbögen, Brücken, und skulpturähnliche Formen. Die bizarr geformten Steinformationen des Lavafeldes erinnern an verfallene Ruinen von Burgen und Türmen. Zudem sollen zahlreiche Elfen und Trolle hier Zuhause sein – seien Sie gespannt!

Der Tuffring Hverfjall, liegt direkt neben Dimmuborgir und kann über zwei Wege bestiegen und auf dem Kraterrand umwandert werden.

Karte vom Kreuzfahrthafen in Akureyri

Der Hafen von Akureyri liegt am Ende des 60 Kilometer langen Fjordes Eyjafjörður, den Sie mit dem Schiff durchqueren, bevor die Hauptstadt des Nordens erreicht wird. Neben den Terminals Oddeyrarbryggja und Tangabryggja gibt es noch einige Liegeplätze für kleinere Kreuzfahrtschiffe. Die großen Schiffe machen jedoch meist am Terminal Oddeyrarbryggja fest, an dem Platz für zwei Megaliner im rechten Winkel ist. Dass getendert wird, ist grundsätzlich auch möglich.

Ganz in der Nähe, an der Strandgata 12, nur wenige Meter von den Liegeplätzen entfernt, befindet sich außerdem eine moderne Touristeninformation im Culture & Conference Centre.

Aufgrund der überschaubaren Größe Akureyris, müssen Sie sich über den Transfer ins Stadtzentrum in der Regel keine Gedanken machen. Der Hafen ist weniger als einen Kilometer davon entfernt und kann bequem auf eigene Faust zu Fuß erreicht werden.

Wissenswertes für Landausflüge in Akureyri (Island)

Reedereien und Routen

Viele Reedereien durchqueren im Rahmen von Nordland-Kreuzfahrten den langen Fjord und steuern Akureyri an. Dazu zählen die Mein Schiff Flotte von TUI Cruises, AIDA Cruises, MSC, Silversea, Ponant, Hurtigruten und Hapag Lloyd Cruises.

Routen, die Akureyri auf dem Programm haben, beinhalten dann in der Regel auch Reykjavik. Kombiniert werden die isländischen Destinationen gerne mit Spitzbergen und weiteren norwegischen Häfen wie Tromsoe oder Bergen. AIDA bietet Kreuzfahrten dieser Art ab Kiel und Hamburg an.

Einreise und Visum

Für Ihren Kreuzfahrt-Aufenthalt in Akureyri wird kein Visum benötigt, sondern lediglich ein Personalausweis oder Reisepass. Diese können auch vorläufig sein.

Es ist zudem immer ratsam, sich bei der Kreuzfahrt-Reederei nochmals über die jeweiligen Einreisebestimmung zu informieren, um sicher zu gehen.

Landeswährung

Die Landeswährung ist die isländische Krone (ISK). Ein Euro entspricht dabei rund 138 ISK.

Das Nutzen der Kreditkarte ist in Island gängig und sie wird in Supermärkten, Restaurants, Hotels, an Tankstellen und bei Autovermietungen akzeptiert. Sofern Sie zudem gern Bargeld bei sich haben möchten, empfiehlt sich der Umtausch vor Ort. In Island ist er günstiger als in Deutschland.

Taxi und öffentlicher Nahverkehr

Das Kreuzfahrtterminal ist nicht weit vom Stadtzentrum entfernt, daher können die Wege entspannt zu Fuß gegangen werden. Auch innerhalb Akureyris liegen die Sehenswürdigkeiten fußläufig beieinander. Wer die Highlights auf diese Weise erkundet, sieht bekanntlich am meisten von der Stadt.

Doch auch Taxen warten am Hafen und können zudem für Rundfahrten genutzt werden. Meist stehen die Preise der zwei- bis sechsstündigen Fahrten auf entsprechenden Schildern. Mit dem Taxi können auch außerhalb liegende Reiseziele wie der Godafoss erreicht werden, was Sie umgerechnet ca. 200 Euro kosten sollte. Wer die umliegenden Ziele lieber mit dem Mietwagen auf eigene Faust erkundet, leiht sich in der Stadt einen Auto der Firma Europcar, Avis oder, im Sommer sogar am Hafen vertreten, Icelandcar.

Um Fußwege zu vermeiden, besteht die Möglichkeit, einen der öffentlichen Busse zu nehmen. Die City Busse sind kostenlos und fahren hinter dem Hof Culture & Conference Center ab. Oder Sie wählen Hop-on-Hop-off-Busse für Stadtrundfahrten, die alle 30 Minuten starten, elf Haltepunkte ansteuern und rund 45 Minuten für eine Rundfahrt benötigen. Auch hier ist das Hof Culture & Conference Center der Start- und Endpunkt.

Reisezeit

Island ist für seine kühlen Sommer und milden Winter bekannt. Die geeignetere Reisezeit für eine Island Kreuzfahrt ist dabei der Sommer, da in den Wintermonaten eine höhere Niederschlagsmenge gegeben ist und auch die Tage weitaus kürzer sind. Im Juni, Juli und August herrschen hingegen die meisten Sonnenstunden und die Temperaturen liegen zwischen 12 und 15 Grad Celsius.

Die Hauptsaison für Kreuzfahrtschiffe ist von Mai bis Oktober.

Webseite Hafenbetreiber und Tourismusorganisation

Video: Eindrücke von Island

Kreuzfahrt-Ausflüge mit „Meine Landausflüge“ machen Ihren Kreuzfahrt-Aufenthalt in Akureyri zu einem tollen Erlebnis! Buchen Sie jetzt Ihren Wunschausflug in Akureyri mit uns!

Landausflug buchen

Landausflug-Tipps und -Angebote per E-Mail!